Meine Katze frisst nicht mehr: Was tun?

Katze frisst nicht mehr: Ursachen und Gründe

Katzen sind auch in Bezug auf die Nahrungsaufnahme sehr wählerisch, das ist vielen Katzenhalter bewusst. Dennoch ist die Sorge groß, wenn die geliebte Samtpfote das gewohnte Katzenfutter plötzlich nicht mehr frisst. Warum eine Katze nicht frisst, kann sehr viele Ursachen haben. Die Gründe sind zum Teil harmlos, dennoch sollte das Verweigern des Futters bei Katzen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn der Organismus von Katzen kann, anders als es beim Hund der Fall ist, mit Hunger nicht gut umgehen, sodass es schnell zu ernsten, gesundheitlichen Problemen kommen kann.

Katze frisst nicht und ist träge Katze frisst nicht mehr und verweigert plötzlich ihr Katzenfutter

1. Veränderung des Katzenfutters können zur Futterverweigerung führen

Katzen sind wahre Gewohnheitstiere und finden Veränderungen in der Regel nicht gut. Anders als wir Menschen, brauchen sie daher auch nicht unbedingt Abwechslung im Napf. Ganz im Gegenteil: Ein Futterwechsel kann dazu führen, dass die Katze nicht mehr frisst. Auch eine Rezepturänderung des gewohnten Futters kann dazu führen, dass die Katze dieses plötzlich verweigert. Wenn Sie das Katzenfutter dennoch umstellen möchten oder aus gesundheitlichen Gründen wechseln müssen, sollten Sie bei einer Futterumstellung bei Katzen Schritt für Schritt vorgehen.

2. Katze frisst nicht mehr: Neuer Fressplatz oder Futternapf?

Ebenso können Veränderungen des Fressplatzes oder Napfes dazu führen, dass die Katze sich bei der Nahrungsaufnahme nicht wohl fühlt und daher nicht mehr frisst. Grundsätzlich sollte der Ort, an dem Ihr Stubentiger gefüttert wird, ruhig und sicher gelegen sein, ohne Durchgangsverkehr oder Stress. Außerdem bevorzugen Katzen flache Näpfe oder Schalen, welche keinen Eigengeruch haben. Manche Miezen mögen sogar nur flache Teller, da ihre Tasthaaren dort nicht am Rand anstoßen.

3. Krankheiten können Appetitlosigkeit verursachen

Viele Erkrankungen können dazu führen, dass die Katze grundsätzlich keinen Appetit hat und somit die Nahrungsaufnahme verweigert. Erkrankungen der Organe können zum Beispiel Übelkeit hervorrufen, wodurch die Katze den Appetit verliert und nicht frisst. Zahnerkrankungen, wie zum Beispiel Zahnstein oder Zahnfleischentzündungen, können außerdem starke Schmerzen bei der Futteraufnahme verursachen. Solche Schmerzen erkennt man häufig an einem zur Seite geneigten Kopf während des Fressens und dem einseitigen Kauen.

4. Psychische Faktoren als Ursache für die Verweigerung des Futters

Ebenso wie bei uns Menschen, können auch bei Katzen psychische Faktoren eine Rolle spielen. Diese schlagen unseren Stubentigern wortwörtlich auf den Magen, was ein weiterer Grund sein kann, weshalb sie den Appetit verlieren. Der Verlust eines Partnertieres oder einer Bezugsperson kann bei Katzen beispielsweise zu Trauer führen. Dies kann somit auch ein Auslöser dafür sein, dass Ihre Katze nicht frisst. Gleichermaßen kann ein Neuankömmling in der Familie Stress und Unwohlsein bei Ihrer Katze auslösen, was sich ebenfalls in Appetitlosigkeit niederschlägt. Egal ob ein neues menschliches oder tierisches Familienmitglied hinzukommt, Katzen benötigen Zeit und Geduld sich an die neue Situation zu gewöhnen. Vor allem eine Zusammenführung Ihres Stubentigers mit einem Hund, kann dazu führen, dass Ihre Katze zunächst nicht frisst oder nur wenig Katzenfutter zu sich nimmt.

5. Ungeplante Zwischenmahlzeiten  können zur Verweigerung des Katzenfutters führen

Nicht zu unterschätzen sind auch weitere Zwischenmahlzeiten, die Ihre Katze neben dem Katzenfutter über den Tag verteilt noch angeboten bekommt. Bei Freigängern kann es vorkommen, dass sie sich bereits wo anders satt fressen und das Katzenfutter zu Hause dann nicht anrühren. Möglicherweise gibt es bei tierfreundlichen  Nachbarn einen Leckerbissen oder die Beute wird selbst gejagt. Aber auch eine große Menge an Leckerchen zwischendurch kann dazu führen, dass Ihre Katze nicht hungrig ist und ihr Futter stehen lässt. Häufig lernen Katzen auch, dass es sich lohnt das Futter nicht zu fressen, da die Besitzer Ihnen dann etwas Schmackhafteres anbieten. 
Katze verweigert Trockenfutter für Katze Die Ursachen und Gründe, warum eine Katze nicht mehr frisst, können sehr unterschiedlich sein

Katze frisst gewohntes Futter nicht mehr

Nicht selten stehen Katzenhalter jedoch vor der Situation, dass ihre Katze das gewohnte Katzenfutter plötzlich nicht mehr frisst. Dies kann auch geschehen, obwohl sich im Alltag nichts verändert hat und gesundheitliche Ursachen durch einen Tierarzt ausgeschlossen wurden. Im Laufe eines Katzenlebens kann es durchaus passieren, dass sich der Geschmack Ihrer Katze ändert und sie einfach keine Lust mehr auf die altbekannte Geschmacksrichtung hat. Haben Sie Ihrer Katze beispielsweise lange Zeit Katzenfutter mit Rind als Proteinquelle gefüttert und dieses wird nun verweigert, dann probieren Sie es einfach mit einer anderen Sorte wie zum Beispiel Lachs oder Hühnchen.

Bei der Fütterung von Nassfutter, sollten die feinen Nasen unserer Stubentiger nicht unterschätzt werden. Denn wenn das Nassfutter nicht vollständig gefressen wird und somit eine Zeit im Napf steht, kann es für die Samtpfote unappetitlich werden. Häufig riecht die Katze dann an dem Futter, frisst es aber nicht. Vor allem im Sommer tritt dieser Effekt verstärkt auf. Zum einen haben viele Katzen bei hohen Temperaturen weniger Appetit und zum anderen verliert das Nassfutter schneller an Attraktivität für die Katze. Möglicherweise können Sie sich gerade in der heißen Jahreszeit mit einer hochwertigen Trockennahrung behelfen, die Ihre Katze gerne frisst.

Katze schläft viel und frisst nicht mehr oder nur wenig

Um den Gesundheitszustand der Katze zu beurteilen ist es wichtig, klar unterscheiden zu können, ob die Katze wirklich gar nichts frisst oder wenig. Nimmt Ihre Katze nur wenig Nahrung zu sich, können Sie das Verhalten beobachten und versuchen die Ursache der Futterverweigerung zu finden. Häufig können die harmloseren Auslöser das Problem sein, die sich entweder von allein geben (z.B. die Gewöhnung an ein neues Tier) oder leicht behoben werden können (z.B. Veränderungen an Fressplatz und Napf rückgängig machen).
Kommt noch hinzu, dass Ihre Katze viel mehr schläft, sollten Sie den Stubentiger genau beobachten. Mit steigendem Alter werden auch unsere Samtpfoten ruhiger, wodurch sie weniger Energie in Form von Nahrung benötigen. Gleichzeitig genießen sie die Ruhe und schlafen mehr. Solange Ihre Katze weiterhin kleine Portionen frisst, ist dies wahrscheinlich kein  Grund zur Sorge.
Achten Sie jedoch auf begleitende Symptome, wenn Ihre Katze nicht frisst oder nur wenig Katzenfutter zu sich nimmt. Beim Auftreten folgender Begleiterscheinungen sollten Sie schnell einen Tierarzt aufsuchen :
  • Gewichtsverlust
  • Stumpfes und struppiges Fell
  • Fieber
  • Durchfall und Erbrechen
  • Vermehrter Durst und Urinabsatz
  • Abgeschlagenheit, Schwäche und Apathie
Der Besuch bei einem Tierarzt ist ebenfalls Pflicht, wenn Ihre Katze mehr als 24 Stunden nichts gefressen hat. Denn bereits nach dieser Zeit kann es zu ersten Organschädigungen kommen.
Katze ist träge und frisst nichts oder nur wenig Katzenfutter. Hilfe, meine Katze frisst nicht oder nur wenig und schläft viel!

Wie gefährlich ist es, wenn meine Katze nicht frisst?

Vorsicht! Bei Katzen, welche länger als 48 Stunden keine Nahrung aufgenommen haben, auch keine Leckerchen, ist Eile geboten. Katzen sind bezüglich der Nahrungskarenz sehr empfindlich und vor allem bei Katzen mit Übergewicht kann dies schnell zu ernsten gesundheitlichen Problemen wie z.B. einem Leberversagen führen. Suchen Sie in diesem Fall schleunigst einen Tierarzt auf. Sollte die Problematik an einem Wochenende oder an Feiertagen auftreten und der Tierarzt Ihres Vertrauens nicht verfügbar sein, suchen sie zwingend nach einer Alternative und  warten nicht! Denn nicht nur das Verweigern des Fressens und das dadurch entstehende Hungern kann lebensbedrohlich werden, sondern auch die Ursache dafür könnte ernsthafte gesundheitliche Folgen haben und muss daher dringend geklärt werden.

Mögliche gefährliche Ursachen die zur Appetitlosigkeit führen

Einige Ursachen können auf Dauer ohne Behandlung oder wenn sie bislang gänzlich unentdeckt sind, zu ernsthaften Problemen führen. Der Tierarzt hilft Ihnen dabei die Ursache ausfindig zu machen. Er kann auch die richtige Behandlung verordnen, damit Ihre Katze schnell gesund wird und auch wieder frisst. Dazu zählen folgende Ursachen:
  • Unverträglichkeiten oder Allergien, die bislang nicht bekannt waren
  • Zahnschmerzen, Entzündungen oder gar Tumore im Maul
  • Parasiten
  • Organische Krankheiten
  • Fremdkörper im Magen-Darm-Trakt
  • Vergiftung (z.B. durch giftige Pflanzen oder Lebensmittel)

Was kann ich tun, um meine Katze zum Fressen zu motivieren?

Neben dem Beobachten der Katze auf weitere Symptome, die auf eine Krankheit hinweisen können (zum Beispiel Durchfall, Erbrechen, Mattigkeit oder Aggressivität), stellen Sie sicher, dass sich Ihre Katze nicht anderorts satt frisst. Bei Freigängern ist dies nur bedingt möglich, da sie das Jagdverhalten Ihrer Samtpfote nicht beeinflussen können. Ein nettes Gespräch mit den Nachbarn kann Ihnen jedoch Aufschluss über weitere Katzenfutter-Quellen geben und möglicherweise hilfreich sein. 
Überprüfen Sie außerdem den Fütterungsort nach möglichen Einflüssen, die Ihre Katze als störend empfinden könnte. Füttern Sie Ihre Katze draußen, könnte sie auch von anderen Katzen der Nachbarschaft beim Fressen gestört werden. Tauschen Sie gegebenenfalls auch den Napf aus, wenn dieser recht tief ist.
Katze frisst ihr Katzenfutter wieder Manche Katzen bevorzugen flache Futternäpfe.
Machen Sie die Nahrung attraktiver und verwenden Sie diese spielerisch als Beute. Gerade bei Trockenfutter funktioniert dies sehr gut und Ihre Katze wird sich regelrecht darauf stürzen. Nassnahrung können Sie hingegen etwas aufwärmen, wodurch der Geruch etwas intensiver wird.

Vorteile von PLATINUM Katzennahrung


  • PLATINUM steht für eine transparente und einfache Deklaration. Hier ist nur das drin, was draufsteht.
  • PLATINUM wird generell sehr gut von Katzen aller Rassen und jeden Alters angenommen. Selbst Vierbeiner mit empfindlicher Verdauung oder Unverträglichkeiten vertragen PLATINUM Katzennahrung in der Regel gut.
  • Trockennahrung aus dem Frischfleischtrockner für Katzen nennt sich MeatCrisp und hat viele wertvolle Eigenschaften, die der Gesundheit der Katze zugutekommen. Denn MeatCrisp wird allein aus frischem Fleisch zubereitet und verzichtet auf Fleisch- oder Tiermehl
  • Mit 83 % Frischfleisch bei der Trockennahrung für Katzen legt PLATINUM großen Wert auf eine artgerechte Zusammensetzung der Nahrung.
  • MeatCrisp enthält außerdem kein glutenhaltiges Getreide. 
  • Zusätzlich kommt unsere Katzennahrung ohne weitere Lockstoffe wie zum Beispiel Katzenminze aus und ist trotzdem besonders schmackhaft.
  • Wir sind so überzeugt von unseren Produkten, dass wir eine 100 Tage-Geld-zurück-Garantie für alle Produkte anbieten. Probieren Sie es einfach aus.
LiveZilla Live Chat Software