Durchfall bei Katzen: Ursachen und Tipps

Hilfe, meine Katze hat Durchfall

Nicht selten erkranken Katzen an Durchfall, der gelegentlich auch von Erbrechen begleitet werden kann. Die Ursachen für Durchfallerkrankungen sind sehr vielfältig. Gerade bei Freigängern, die viel in der Natur herumstreunen, ist dies keine Seltenheit. Doch was können Sie tun, wenn Ihre Katze plötzlich krank wird, Durchfall bekommt und sich nicht wohl fühlt? Welche Ursachen für Durchfall bei Katzen gibt es, welche Durchfallmittel helfen und wann sollten Sie den Weg zum Tierarzt antreten?

Wie erkenne ich, dass meine Freigänger Katze Durchfall hat?

Bei reinen Hauskatzen ist eine Erkrankung mit Durchfall leicht festzustellen. Ein Blick in die Katzentoilette reicht häufig aus, um den Durchfall zu diagnostizieren. Doch wie ist dies bei Katzen, die uneingeschränkten Freigang zum Beispiel mittels Katzenklappe haben? Wird das Geschäft ausschließlich draußen erledigt, kann der Katzenhalter oder die Katzenhalterin den Kot schlecht begutachten.
Folgende Merkmale können neben flüssigem Kot auf eine Erkrankung mit Durchfall hinweisen:
  • Vermehrter Absatz von Kot, wodurch die Katze öfter und eilig raus möchte
  • Ggf. Rückstände von Kot in der Nähe des Katzenschlafplatzes, auf dem Weg nach draußen oder zur Katzentoilette
  • Rückstände von Kot um den Anus der Katze oder am Fell
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit durch Elektrolyt- und Flüssigkeitsverlust
Eine weitere Möglichkeit ist, die Katze bei ihrem Freigang zum Beispiel im Garten zu beobachten. Vielleicht kennen Sie auch das „Lieblingsplätzchen“ Ihrer Katze, um ihr Geschäft zu verrichten und können so den Kot kontrollieren. Sollten Sie Ihre Katze dabei nicht auf frischer Tat ertappen, müssen Sie jedoch Bedenken, dass der Kot auch von anderen Katzen aus der Nachbarschaft stammen kann und somit zu einer falschen Diagnose führen könnte. 
Sollten Symptome wie Schlappheit oder auffällige Veränderungen des Ess- und Trinkverhaltens auftreten, empfiehlt es sich den Tierarzt zu besuchen. Denn je nach Ursache für den Durchfall, kann eine tiermedizinische Behandlung der Katze notwendig sein.

Ursachen für Durchfall bei Katzen

Für Durchfall bei Katzen gibt es sehr viele unterschiedliche Ursachen. Zum einen können Infektionen die Erkrankung auslösen, zum anderen können auch akute oder chronische Krankheiten den Durchfall verursachen. 
Ursachen für Durchfall bei der Katze sind: Infektionen, Krankheiten, falsches Katzenfutter, Medikamente, Gift oder Stress

Durchfall bei Katzen durch Infektionen

  • Durch Viren: z.B. typische Durchfallerreger wie Rota- und Coronaviren, felines Immunschwächevirus, felines Parvovirus
  • Durch Bakterien: z.B. Clostridien, Salmonellen
  • Durch Parasiten: z.B. Giardien, Würmer (Rund-, Band- und Hakenwürmer), Cryptosporidien, u.a.

Erkrankungen, die zu Durchfall führen können

  • Akute oder chronische Bauchspeicheldrüsenentzündungen
  • Bauchspeicheldrüsenunterfunktion
  • Chronische Darmentzündungen
  • Lebererkrankungen oder Gallensteine
  • Tumore

Falsche Nahrung kann Durchfall verursachen

Weitere Ursachen für Durchfallerkrankungen bei Katzen

  • Medikamente
  • Vergiftungen
  • Stress

Wie Sie sehen können, ist die Liste der Ursachen für Durchfall bei Katzen recht lang. Viele Ursachen können bei einer ausbleibenden Behandlung vom Tierarzt für die Katze auf Dauer gefährlich werden. 

Was kann ich tun, wenn meine Katze unter Durchfall leidet?

Bei Durchfall, vor allem wenn dieser sehr dünnflüssig ist, kommt es wie beim Menschen zum Verlust von Elektrolyten. Aufgenommene Flüssigkeit wird zu schnell über den Kot wieder ausgeschieden, wodurch ein Mangel an Flüssigkeit entsteht. Da Katzen generell meist nicht viel trinken, sollten Sie versuchen den entstehenden Flüssigkeitsmangel auszugleichen. Da der Magendarmtrakt durch eine Durchfallerkrankung gereizt wird, ist auch die Aufnahme von Nährstoffen reduziert. Eletrolytlösungen können hier sehr hilfreich sein. Aber auch eine stark verdünnte Fleischbrühe ist gut einsetzbar, um die Katze bei einer Durchfallerkrankung etwas aufzupäppeln.

Einmaliger Durchfall, zum Beispiel durch die Aufnahme einer kleinen Menge Kuhmilch, ist in der Regel ungefährlich. Sollte der Durchfall jedoch über mehrere Tage andauern, ist es ratsam dringend den Tierarzt Ihres Vertrauens aufzusuchen. Der Tierarzt kann nach den Ursachen forschen und diese mit einem geeigneten Durchfallmittel behandeln. Häufig werden Katzen, die unter akutem Durchfall leiden, auf Darmparasiten, wie zum Beispiel Würmer behandelt. Nicht alle Erreger werden immer ausgeschieden, sodass ein Nachweis der Würmer gelegentlich nicht möglich ist. Sie sollten auf jeden Fall immer im Hinterkopf behalten, dass Durchfall keine isolierte Erkrankung ist, sondern ein Symptom einer gefährlicheren Krankheit oder Infektion sein könnte, die nur durch den Tierarzt diagnostiziert werden kann.

Durchfall bei Katzen: Der Tierarzt sucht die Ursachen wie z.B. Würmer, Infektionen oder Vergiftungen und verordnet geeignete Medikamente wie bspw. ein Durchfallmittel Untersuchung nach den Ursachen für Durchfall bei Katzen

Kann ich meiner Katze Schonkost oder Durchfallmittel geben?

Auch einer erkrankten Katze kann die altbewährte Schonkost verabreicht werden, um den Durchfall zu lindern. Denn eine selbst zubereitete Schonkost bestehend aus leichtverdaulichem Fleisch, wie zum Beispiel Hühnerfleisch, ist eine Möglichkeit der Katze leichte Kost anzubieten. Hier können Sie zusätzlich eine hochwertige Mineralstoff-Vitamin-Mischung zugeben. Bei einer guten Akzeptanz seitens der Katze kann zusätzlich eine hochverdauliche Kohlenhydratquelle, wie zum Beispiel Kartoffelbrei, hinzugefügt werden. Füttern Sie die Schonkost in kleinen warmen Portionen.

Aus folgenden Nahrungsmitteln können Sie eine Schonkost zusammenstellen:
  • Gekochtes Huhn mit etwas Salz (alternativ Weißfisch)
  • Reis und Kartoffeln jeweils gut überkocht (Möhren können auch genommen werden, wenn die Katze diese annimmt)
  • Dazu etwas Magerquark oder Hüttenkäse
Eine Schonkost sollte nie besonders lange gefüttert werden, da sonst ein Mangel entstehen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen oder wenn sich der Zustand Ihrer Katze nicht zügig verbessert, sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. Denn je nach Ursache kann eine medikamentöse Behandlung mit einem speziellen Durchfallmittel unumgänglich sein. Dieses sollten Sie aber ohne Rücksprache mit einem Tierarzt nicht eigenmächtig verabreichen.

Durchfall und Erbrechen bei Katzen

Gelegentlich kann Durchfall auch von Erbrechen begleitet werden. Dies ist zunächst nichts ungewöhnliches, da beides häufige Begleiterscheinungen bei Verdauungsstörungen oder Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sind. Viele Katzen erbrechen auch regelmäßig Haarballen. Aus diesen Gründen ist das reine Erbrechen nicht immer automatisch Anlass zur Sorge und muss immer im Kontext zu weiteren Symptomen wie Durchfall und natürlich dem allgemeinen Wohlbefinden betrachtet werden.

5 vorbeugende Tipps gegen Durchfall bei Katzen

Um zu vermeiden, dass Ihre Katze krank wird und unter Symptomen wie Durchfall und Erbrechen leidet, können Sie vorbeugend ein paar Dinge beachten:

1. Häufige Kontrolle auf Würmer sowie regelmäßige Wurmkuren

Ein Befall von Würmern oder Infektionen mit Bakterien sowie Viren zählen zu den häufigsten Ursachen für Durchfall. Daher liegt es auf der Hand, dass Sie mit einer regelmäßigen Wurmkur Ihre Katze davor schützen können, krank zu werden. Dabei sollten nicht nur Freigänger regelmäßig, sondern auch Wohnungskatzen gelegentlich entwurmt werden. Denn kleine Fliegen oder Larven, die zum Beispiel ganz unbemerkt an den Schuhen von uns Menschen ins Haus gelangen, können auch zu Würmern bei der Hauskatze führen. Die passenden Medikamente zur Bekämpfung von Würmern bei Ihrer Samtpfote erhalten sie von Ihrem Tierarzt.

2. Das richtige Katzenfutter wählen

Falsches Futter schlägt auf den Magen und kann Durchfall verursachen. Da geht es unseren Stubentigern nicht anders als uns Menschen. Daher sollten Sie darauf achten, dass das Katzenfutter Ihrer Wahl den Bedarf Ihrer Samtpfote deckt und einen hohen Frischfleischanteil enthält. Nur wenn die Katze mit den richtigen Nährstoffen versorgt wird, kann sie auch eine gesunde Magen-Darm-Flora haben. 
Sollten Sie das Katzenfutter umstellen wollen, müssen Sie etwas Geduld mitbringen. Lesen Sie dazu unsere hilfreichen Tipps zur Futterumstellung bei Katzen.

3. Auf Flüssigkeitszufuhr achten

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für jeden Stoffwechsel wichtig, so auch bei Katzen. Stellen Sie Ihrer Katze immer ausreichend frisches Trinkwasser bereit und erneuern Sie dieses regelmäßig. Für besonders schlechte Trinker unter den Stubentigern kann auch ein Katzentrinkbrunnen sinnvoll sein. Beobachten Sie das Trinkverhalten Ihrer Katze. Trinkt Ihre Katze überhaupt nicht oder etwa sehr viel, kann dies darauf hindeuten, dass die Katze krank ist. Sprechen Sie darüber auch mit Ihrem Tierarzt.

4. Regelmäßige Tierarztbesuche

Auch wenn Ihre Katze gesund und munter erscheint, sind regelmäßige Besuche beim Tierarzt sehr wichtig. Neben der jährlichen Auffrischung der Schutzimpfungen kann so auch der allgemeine Gesundheitszustand der Katze kontrolliert werden sowie Erkrankungen frühzeitig entdeckt und behandelt werden. 

5. Stress vermeiden

Auch bei Katzen kann Stress einen direkten Einfluss auf die Gesundheit haben und Begleiterscheinungen wie zum Beispiel Durchfall hervorrufen. Versuchen Sie daher Ihrer Katze nach stressigen Ereignissen, wie zum Beispiel einem Umzug, der Einzug eines neuen Familienmitgliedes, Besuch zuhause oder Events wie Silvester ausreichend Ruhe zu gönnen. Außerdem sollte Ihrer Katze immer ein ruhiger Rückzugsort in der Wohnung zur Verfügung stehen.

Durchfall bei Katzenbabys

Kitten die unter Durchfall leiden, sollten zeitnah vom Tierarzt untersucht werden Durchfall bei Katzenbabys


Wenn Katzenbabys, auch Kitten oder Katzenwelpe genannt, krank sind und an Durchfall leiden, ist dies besonders gefährlich. Denn der hohe Flüssigkeitsverlust kann von Katzenbabys und jungen Katzen weniger gut vertragen werden als von gesunden ausgewachsenen Katzen. Daher sollten Sie bei jungen Katzen besonders schnell handeln und den Tierarzt aufsuchen, damit die Ursache und das richtige Durchfallmittel schnell gefunden werden können. Gerade bei Kitten kann dünnflüssiger Kot auch auf weitere Erkrankungen hinweisen. Die sogenannte Katzenseuche (Parvovirose) tritt vor allem bei jungen Katzen oder ungeimpften Samtpfoten aus einer Katzenansammlung, bei Katzen aus dem Ausland oder bei verwilderten Katzen auf. Auch weitere Parasiten wie Kokzidien und Tritrochomonaden oder aber auch Würmer sind bei kleinen Kätzchen häufig eine Ursache für Durchfall und müssen vom Tierarzt behandelt werden.

Vorteile von PLATINUM Katzennahrung


  • PLATINUM steht für eine transparente und einfache Deklaration. Hier ist nur das drin, was draufsteht.
  • PLATINUM wird generell sehr gut von Katzen aller Rassen und jeden Alters angenommen. Selbst Vierbeiner mit empfindlicher Verdauung oder Unverträglichkeiten vertragen PLATINUM Katzennahrung in der Regel gut.
  • Trockennahrung aus dem Frischfleischtrockner für Katzen nennt sich MeatCrisp und hat viele wertvolle Eigenschaften, die der Gesundheit der Katze zugutekommen. Denn MeatCrisp wird allein aus frischem Fleisch zubereitet und verzichtet auf Fleisch- oder Tiermehl
  • Mit 83 % Frischfleisch bei der Trockennahrung für Katzen legt PLATINUM großen Wert auf eine artgerechte Zusammensetzung der Nahrung.
  • MeatCrisp enthält außerdem kein glutenhaltiges Getreide. 
  • Zusätzlich kommt unsere Katzennahrung ohne weitere Lockstoffe wie zum Beispiel Katzenminze aus und ist trotzdem besonders schmackhaft.
  • Wir sind so überzeugt von unseren Produkten, dass wir eine 100 Tage-Geld-zurück-Garantie für alle Produkte anbieten. Probieren Sie es einfach aus.
LiveZilla Live Chat Software