Silvesterknaller - Tipps gegen die Panik des Hundes

Silvesterknaller - Tipps gegen die Panik des Hundes

Hilfe, mein Hund hat Angst vor dem Silvesterlärm!

Bald ist es wieder soweit und ein neues Jahr bricht an. Mit dem Jahreswechsel geht auch das alljährige Feuerwerk einher. Doch nicht jeder Hund kommt mit den ungewohnten und lauten Geräuschen zurecht. Dieses Problem dürften viele Hundebesitzer kennen. Deshalb haben wir, auch wenn dieses Thema nicht die Ernährung betrifft, ein paar Tipps gesammelt, die Ihnen helfen sollen, den Jahreswechsel mit Ihrem Hund so angenehm wie möglich zu verbringen:

  • Wichtig ist vor allem, selbst ruhig zu bleiben.
  • Den unruhigen Hund nicht trösten, denn er fühlt sich in seiner Angst sonst nur bestätigt.
  • Sucht der Hund Körperkontakt, diesen auf jeden Fall zulassen. Wortloses Streicheln oder einfach sanftes Festhalten gibt dem Hund das Gefühl, mit seiner Angst nicht alleine gelassen zu werden. Falls der Hund sich lieber zurückziehen möchte, ihm eine abgedunkelte Box oder eine andere Rückzugsmöglichkeit bieten.
  • Gewünschtes Verhalten belohnen: Zeigt der Hund Anzeichen von Gelassenheit, dieses Verhalten belohnen - zum Beispiel mit seinen Lieblingsleckerlis.
  • Gehörschutz (im Handel erhältliche „Mickymäuse“ für Hunde) kann helfen. Bitte daran denken, den Hund schon vorher daran zu gewöhnen.
  • Gegebenenfalls in Absprache mit dem Tierarzt ist die Gabe von Beruhigungsmitteln sinnvoll. Hierbei sollten pflanzlichen Beruhigungsmitteln wie z. B. Baldriansirup der Vorzug gegeben werden. Bei chemischen Beruhigungsmitteln können verstärkt Nebenwirkungen auftreten, z.B. Kreislaufprobleme Das für den Vierbeiner richtige Mittel findet man in Abstimmung mit dem Tierarzt.
  • Den Hund auf keinen Fall ohne Leine laufen lassen und auch die Flucht ins Freie verhindern. Dabei auch bedenken, dass häufig schon nachmittags geknallt wird. Ängstliche Hunde können durch den Schreck plötzlich kopflos entlaufen.
  • Geräusch-CDs zur Desensibilisierung sind eine gute Trainingshilfe. Am besten schon einige Wochen vor dem eigentlichen Ereignis wiederholt vorspielen.
  • Beruhigungspheromone als Spray, Steckdosenzerstäuber und Halsbänder zeigen gute Erfolge und sind ebenfalls in der Regel nebenwirkungsfrei.
  • Thundershirt: T-Shirt aus sehr festem und halbelastischem Stoff, der auf Brust und Rücken einen gleichmäßigen und beruhigenden Druck ausübt.
  • Fenster abdunkeln, damit der Hund die Lichtblitze nicht sieht. Fenster und Türen geschlossen halten und den Fernseher oder Musik im Hintergrund laufen lassen, damit die Knall-und Zischgeräusche gedämpft werden. Gut geeignet ist regelmäßige Trommelmusik, die gleichmäßig die Knallgeräusche übertönt. Diese sollte ebenfalls schon in den Tagen zuvor vorgespielt werden, so dass dies ein vertrauter Rhythmus ist.
  • Dem Hund in der Silvesternacht einen beliebten Kauartikel geben, den er schon eine längere Zeit nicht mehr bekommen hat und der ihn durch längeres Kauen beschäftigt.

Und falls alle Tipps nicht helfen: Kurzurlaub mit dem Hund auf dem Land. Im Internet finden Sie zahlreiche Angebote mit hundefreundlichen Hotels und Pensionen, die böllerfrei sind. Eine Übersicht finden Sie z.B. auf http://holidays-with-pets.de/kategorien/silvester-mit-hund-ohne-boeller.

 

zurück zur Beratung
PLATINUM CHAT-Beratung

PLATINUM verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.