Hunde-Eis selber machen

Sommer, Sonne, Hitze – da freuen nicht nur wir uns über ein Eis, sondern auch unsere Hunde. Wir haben 8 Kreationen von Hundeeis zum selber machen entworfen. Probieren Sie es aus und seien Sie gespannt, wie das leckere Eis bei Ihrem Hund ankommt.

Auch Hunde freuen sich im Sommer über eine Abkühlung – nicht nur von außen beim Sprung ins kühle Nass, sondern auch über ein leckeres Hunde-Eis. Dieses können Sie ganz leicht selbst zuhause ohne viel Aufwand machen. Dabei können Sie bei den Zutaten Ihrer Kreativität freien Lauf lassen oder den Vorlieben Ihres Vierbeiners folgen. So können Sie je nach Geschmack bei dem (püriertem) Obst oder Gemüse variieren. Oder geben Sie beispielsweise anstatt des Naturjoghurts Hüttenkäse oder Magerquark dazu.

Unser Tipp: Bei heißen Sommertemperaturen eignet sich das Hunde-Eis als beliebte und kühlende Alternative zu einem Leckerli. Allerdings sollte die Portion nicht zu groß sein und nicht auf einmal gegessen werden.

Welche Zutaten benötige ich für Hundeeis?

Die Geschmäcker sind unterschiedlich. Das gilt für Menschen ebenso wie für Hunde. Vielleicht können Sie aufgrund bestimmter Vorlieben beim Hundefutter oder bei Leckerlis Rückschlüsse ziehen, wahrscheinlich heist es aber am besten „Ausprobieren!“ Zur Wahl stehen zum Beispiel vielerlei Früchte wie Banane, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Birne, Wassermelone oder Aprikosen. Ebenso können Sie Früchte verwenden – unter anderem Karotten, Gurken oder Zucchini. Sehr gut kommt bei vielen Hunden auch Quark, Hüttenkäse und Naturjoghurt an. Und wenn der Hund beim Eis auf eine fleischliche Zutat nicht verzichten möchte, dann mischen Sie einfach ein wenig von unserer leckeren Hundenahrung unter.
Achtung: Manches darf nicht ins Hundeeis. Dazu gehören unter anderem Zucker, Schokolade, Kakao, Rosinen, Trauben, Avocados und Macadamianüsse.

Hundeeis zubereiten

Wenn Sie sich für eine oder mehre Obst- bzw. Gemüsesorten für das Hundeeis entschieden haben, sollten sie diese vorab pürieren, raspeln oder klein schneiden. Vermischen Sie die Auswahl mit den weiteren Zutaten, die sie in unseren Hundeeis-Kreationen finden. Anschließend benötigen Sie eine Form. In Frage kommen zum Beispiel kleine Joghurtbecher, Eiswürfelvorrichtungen oder Mini-Muffinformen. Oder aber: Frieren Sie das Hunde-Eis in dafür geeignetem Hundespielzeug ein (z.B. Kong: das Ende mit Alufolie verschließen, damit die Füllung im Eisfach nicht ausläuft). Ihr Hund kann so das Eis nur nach und nach rausschlecken. Damit ist der kleine Gourmet eine Weile beschäftigt. Und vor allem sollte der Hund das Eis nicht als Ganzes essen können, da die Kälte in Verbindung mit dem hastigen Fressen den Magen reizen könnte. Deshalb empfiehlt es sich auch bei sehr Magen-Darm-empfindlichen Hunden kein kaltes Hundefutter direkt aus dem Kühlschrank zu geben.

Rezepte für Hundeeis

Wir haben verschiedene leckere Rezepte für Sie zusammengestellt. Die Mengenangaben reichen für ein Hunde-Eis in mittlerer Größe. Je nach Größe Ihres Hundes können Sie die Rezepte auch variieren, denn auch beim Hund gilt: Eis in Maßen und nicht in Massen genießen.

Fruity Frozen Yogurt

  • 3 EL Naturjoghurt
  • 1 TL Honig (flüssig)
  • 6 Heidelbeeren

Banana Split

  • 3 EL Quark
  • 1 EL MENU (Mini)
  • ½ Banane

Yogurt Love

  • 1 TL Honig (flüssig)
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 1 EL MENU (Mini)

    Hot Sun Splash

    • 2 EL körniger Frischkäse
    • 2 EL MENU (Mini)
    • 2 -3 frische Erdbeeren oder 5 Himbeeren
    • ½ fein geraspelte mittelgroße Karotte

        Refreshing Sorbet

        • 2 EL Wasser
        • ½ geraspelter Apfel
        • ½ Banane
        • 2 -3 frische Erdbeeren oder 5 Himbeeren

            Peanut Beater

            • 1 EL Erdnussbutter (ungesalzen und ungesüßt)
            • 2 EL Naturjoghurt
            • ½ Banane
            • 1 TL Honig (flüssig)

                Ice Cold Fish

                • 50 g Quark
                • 2 EL MENU (Mini) Pure Fish
                • ½ fein geraspelte mittelgroße Karotte

                    Summer Special

                    • 40 g Hüttenkäse
                    • 2 EL MENU (Mini)
                    • ¼ Birne & 3-5 Heidelbeere
                    • ½ fein geraspelte mittelgroße Karotte
                    • 2 EL Wasser

                        Noch ein kleiner Tipp: Nach ungefähr zwei Stunden ist das Hunde-Eis fertig zum Verzehr. Servieren Sie Ihrem Vierbeiner das Eis leicht angetaut, am besten auf dem Balkon oder im Garten, damit es beim Schmelzen nicht den Teppich verschmutzt.

                        Druckversion ansehen

                        Weitere Artikel zum Thema "Ernährung"

                        Die Vorteile von PLATINUM Hundenahrung

                        • PLATINUM steht für eine transparente und einfache Deklaration. Hier ist nur das drin, was draufsteht.
                        • PLATINUM wird generell sehr gut von Hunden aller Rassen und jeden Alters angenommen. Selbst Vierbeiner mit empfindlicher Verdauung oder Unverträglichkeiten vertragen PLATINUM Hundenahrung in der Regel gut.
                        • Die Hundenahrung aus Fleischsaftgarung wird schonend, ohne die Zugabe von Wasser, zubereitet und ist daher besonders nährstoffreich und für Ihren Hund ein Hochgenuss.
                        • Mit mindestens 70 % frischem Fleisch bei der Trockennahrung und 83 % Frischfleisch oder Frischfisch bei der Nassnahrung legt PLATINUM großen Wert auf eine artgerechte Zusammensetzung der Nahrung.
                        • Alle Produkte sind soja-, gentechnik- und glutenfrei. Außerdem wird auf Geschmacksverstärker, Lockstoffe, Geruchsstoffe und Farbstoffe verzichtet.
                        • Über 50.000 positive Kundenbewertungen bei Trusted Shops sprechen eine eindeutige Sprache!
                        • Wir sind so überzeugt von unseren Produkten, dass wir eine 100 Tage Geld-zurück-Garantie für alle Produkte anbieten. Probieren Sie es einfach aus.

                        LiveZilla Live Chat Software